Fachkunde im Strahlenschutz

nach RöV bzw. RöV + StrlSchV

gemäß § 30 Abs. 2 StrlSchV und § 18a RöV

Approbierte Ärzte, die Untersuchungen mit ionisierenden Strahlen anordnen wollen, benötigen dazu eine von der zuständigen Ärztekammer ausgestellte Fachkundebescheinigung.

Dazu müssen Sie der Ärztekammer vier Scheine vorlegen:

· Bescheinigung über einen Kenntniskurs von acht Stunden

· Zeugnis über den Erwerb der Sachkunde

· Bescheinigung über einen Grundkurs von 24 Stunden

· Bescheinigung über einen Spezialkurs von 20 Stunden

Der Informationskurs ist die Voraussetzung für den Erwerb der Sachkunde, dies bedeutet dass sie jetzt unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht Röntgenaufnahmen anfertigen und befunden dürfen. Diese praktische Tätigkeit muss für 12 Monate nachgewiesen werden um eine Fachkunde für Notfallröntgen zu erhalten.In diesem Zeitraum müssen auch der Grundkurs und der Spezialkurs absolviert werden. Wir veranstalten den Kenntnis- und den Grundkurs in Kombination. Dadurch verkürzt sich der Kenntniskurs auf vier Stunden.

Weitere Fachkunden bedeuten weitere Kurse und Sachkundezeiten z.B.

· Bescheinigung über einen Spezialkurs CT

· Zeugnis über den Erwerb der Sachkunde CT

Es muss Ihnen klar sein, dass Sie ohne Fachkunde keine Röntgenaufnahmen anordnen dürfen. Natürlich gilt diese Tatsache auch für Durchleuchtungen und das Arbeiten mit C-Bögen. Auch hier muss der fachkundige z.B. Chirurg, Urologe oder Orthopäde die Entscheidung treffen.

Dies bedeutet nicht, dass auf Station kein Röntgenschein von Ihnen ausgefüllt werden darf. Die eigentliche Anordnung trifft dann der diensthabende Radiologe mit Fachkunde.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2016, psd all rights reserved.